Kfz-Zulassung im Inland (Österreich)

Allgemeine Informationen

Vor der Zulassung des importierten Kraftfahrzeuges sind folgende Schritte zu setzen:

Eintragung in die Genehmigungsdatenbank

Das Kraftfahrzeug muss in der Genehmigungsdatenbank erfasst werden. Bei Kraftfahrzeugen ohne EU-Betriebserlaubnis (COC-Papier) ist außerdem eine Einzelgenehmigung oder unter Umständen eine Ausnahmegenehmigung erforderlich. Nähere Informationen finden sich auf der Seite "Fahrzeugtypisierung (Österreich)" auf oesterreich.gv.at.

Bezahlung der fälligen Steuern beim Finanzamt

Vor der Zulassung des importierten Kraftfahrzeuges muss jene Person, auf die das Kraftfahrzeug erstmals zugelassen wird, die Normverbrauchsabgabe (NoVA) (→ USP) selbst berechnen (Formular "NoVA 2") und an das  zuständige Finanzamt (→ BMF) entrichten.

Mit der Bestätigung des Finanzamtes über die Entrichtung der Normverbrauchsabgabe sowie der 20-prozentigen Erwerbsteuer (bei Import von Neuwagen) erfolgt die Kfz-Zulassung.

Zusätzliche Informationen

Nähere Informationen zu den Voraussetzungen für die Kfz-Zulassung finden sich auf oesterreich.gv.at.

Weiterführende Links

Letzte Aktualisierung: 1. Jänner 2022

Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Finanzen