Reihenhaus- Wohnanlage im Siedlungsgebiet Schulstraße

Auf Betreiben der Gemeinde Ertl werden im neugeschaffenen Bauland- Wohngebiet in der Schulstraße 8 Einfamilen- Reihenhäuser errichtet. Bauträger ist wiederum wie bereit auch schon bei den diversen Wohnbauprojekten in unserer Gemeinde, die Bau-, Wohnungs- und Siedlungsgesellschaft Kirchberg am Wagram, gemeinnützige GesmbH. in 1080 Wien. Für die Planung und baubegleitende Abwicklung des Wohnbauprojektes zeichnet die Baumeister Ing. Erwin Hackl Bauplanungs-GesmbH. verantwortlich.

Beschreibung des Wohnbauprojektes:
Auf dem im ungeregelten Baulandbereich im Siedlungsgebiet Schulstraße gelegenen Grundstück Nr. 1259/1, ist die Errichtung von 8 neuen Wohneinheiten in vier Doppel- Reihenhäusern geplant. Die Wohnhäuser werden nach Süden hin orientiert ausgeführt. Die Wohnnutzfläche beträgt im Gesamtausbau 1.033,68 m². Die Erschließung des Grundstückes erfolgt über eine nordöstlich noch zu errichtende Aufschließungsstraße.  Durch die Hanglage und das Gefälle der Siedlungsstraße werden die Doppelhäuser dem Geländeverlauf folgend mit unterschiedlichen Niveaus angeordnet.

Vergabeprospekt

Reihenhausanlage Schulstraße

Alle Gebäude sind voll unterkellert wobei nur die Hälfte des Grundrisses im Erdreich eingeschüttet ist, der übrige Bereich kann als Wohnnutzfläche ausgebaut werden. Der Garten wird auf Grund des Geländeverlaufs vom Kellergeschoss und über eine Außenstiege vom Carport aus, erschlossen.
Die Gebäude werden in Massivbauweise mit Wärmedämmverbundsystem errichtet. Als Materialien für die Außenwände kommen Hochlochziegel mit EPS-F bzw. STB-Wände mit Perimeterdämmung im Keller zum Einsatz. Die Decken werden als STB-Plattendecken ausgeführt. Das Dach wird in Form eines flachgeneigten Pultdachstuhles mit Folienabdichtung errichtet.
Jede Haushälfte verfügt über ein Carport mit einem Vorplatz als Stellfläche für ein zweites Auto.
Nach Südwesten orientiert ist jeder Wohneinheit ein Eigengarten zugeordnet. Zwischen dem Carport und dem Hauptgebäude besteht eine Durchgangsmöglichkeit über eine Stiege in den Garten. Das Untergeschoß des Carportes wird teilweise zu einem Gartengeräteraum ausgebaut. Die Wohnungen sind zweigeschoßig konzipiert, sie werden seitlich über einen mit einem Vordach gedeckten Eingang betreten.
Die Wohnnutzfläche im Erdgeschoß beträgt 77,11 m² und wird vom Bauträger voll ausgebaut. Im Kellergeschoß besteht die Ausbaumöglichkeit für weitere 52,10 m², wodurch bei einem Vollausbau    eine Gesamtwohnnutzfläche von 129,21 m² erreicht werden kann. Durch die so geschaffene Ausbaureserve besteht für Jungfamilien die kostengünstige und zeitgerechte Möglichkeit, auf die jeweilige Familiensituation adäquat zu reagieren. Durch die Option, diesen Ausbau bereits in der Bauphase durchführen zu können, ergibt sich für die Käufer ein maximales Mitspracherecht bei der Realisierung des neuen Eigenheims.
Energetisch optimiertes und nachhaltiges Bauen ist der Leitgedanke des Bauprojekts. Alle Wohnungen sind für eine passive Sonnenenergienutzung ausgerichtet und ermöglichen einen Passivhausstandard.

Weitere Informationen zum Wohnbauprojekt und Bewerbungen:

Weitere Informationen zu diesem Wohnbauprojekt erhalten Sie ab sofort am
Gemeindeamt Ertl.

Hauptplatz 1, 3355 Ertl
Telefon: 43 (07477)7201   Telefax: 43 (07477)72014 E-Mail: gemeinde@ertl.gv.at

Für Auskünfte zur bautechnischen Ausführung und zur Bauabwicklung steht Ihnen die
Baumeister Ing. Erwin Hackl Bauplanungs-GesmbH. , Hauptplatz 1, 3355 Ertl gerne zur Verfügung. 

Telefon: 43 (07477)20102   Telefax 43 (07477)20152
Internet: www.hackl-planung.at

Auskünfte in finanziellen Angelegenheiten und zur Bewerbung um ein Haus erhalten Sie bei der
Bau-, Wohnungs- und Siedlungsgesellschaft Kirchberg am Wagram,  gemeinnützige GmbH. , Feldgasse 6-8, 1080 Wien

Ing. Peter HIR, Telefon 43 (01)40157 Dw. 407
Internet: www.kaw.at

Wohnbauförderung und Zuschuss zum Wohnungsaufwand

Eigentümer/Innen, Mieter/Innen oder Nutzungsberechtigte einer geförderten Wohnung (z. B. Genossenschaftswohnung oder Reihenhaus), eines geförderten Wohnheimes (z. B. Behindertenwohnheim) oder eines geförderten Eigenheimes, kann ein Zuschuss zum Aufwand für das Wohnen zuerkannt werden.
Voraussetzung nach den Richtlinien der NÖ Wohnbauförderung ist, dass diese Wohnung/Eigenheim als Hauptwohnsitz genutzt wird und dass dafür nach den NÖ Wohnbauförderungsrichtlinien bereits eine Förderung gewährt wurde.
Informationen zur Gewährung eines Zuschusses für den Aufwand zum Wohnen erhalten Sie beim

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Wohnungsförderung
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten

Telefon: 43 (02742)22133   Telefax: 43 (02742)900515800
E-Mail: post.f2auskunft(at)noel.gv.at  
Internet:
www.noel.gv.at/noe/Wohnen-Leben/Foerd_Wohnzuschuss_Wohnbeihilfe.html
 
Unter dem Link zum Onlinerechner Wohnzuschuss Modell 2009 können Sie Ihren möglichen Zuschuss zum Wohnungsaufwand errechnen.
https://e-formulare.noel.gv.at/formularserver/user/formular.aspx?path=(public)&pid=73e1ad84447b4a8783cede5121b4c125&pn=B8749bcc548114d6f99f5e53f3f7cb469